Die Kinder- und Jugendchöre von St. Aegidius wurden 1980 von Kantor Jürgen Wüstefeld ins Leben gerufen mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche an geistliche und weltliche Chormusik heranzuführen. Im Laufe der Zeit entstand eine starke Gemeinschaft, die sich nicht nur musikalisch etabliert hat sondern den Sängerinnen und Sängern auch wichtige soziale Kompetenzen und das Erkennen eigener Talente mit auf den Weg gibt.

Der Eintritt in die Chöre ist bereits in der Grundschulzeit, zu Ende des ersten Schuljahres, möglich. Zu dieser Zeit werden die Kinder zum Vorsingen in der Schule eingeladen. Wenn sich hierbei musikalisches Interesse und sängerisches Gespür herausstellt, werden die Kinder eingeladen, den Kinderchören beizutreten – Religions- oder Konfessionszugehörigkeit spielen hierbei keine Rolle.

Die drei Kinderchöre (die Micros für die Erstklässler, die Minis aus dem zweiten Schuljahr und die Maxis der dritten und vierten Klasse) proben zunächst eine halbe Stunde in Kleingruppen. Kindgerecht und spielerisch werden die Kinder von Musikpädagoginnen an Rhythmik und Melodik herangeführt. In kleinen Schritten arbeiten die Gruppen auf den Wechsel zur Mädchenkantorei bzw. zum Knabenchor hin.
Ihr Können stellen die Kinderchöre bei kleineren Auftritten unter Beweis (Besuche im Altenwohnheim und Vereinen der Gemeinden zur Adventszeit, Messgestaltungen etc.).
Zu Beginn des fünften Schuljahres wechseln die Kinder in den Knabenchor bzw. in die Mädchenkantorei. Diese Chöre singen einmal in der Woche mindestens eineinhalb Stunden.

Im Alter von 17 Jahren bzw. mit Beginn des Stimmbruchs wechseln die Sängerinnen und Sänger in den Jugendchor, der einmal in der Woche für zwei Stunden probt. Parallel zu den Chorproben erhalten die Jugendlichen aller drei Gruppen einmal in zwei Wochen eine halbe Stunde Stimmbildung in Kleingruppen bei einer Gesangspädagogin.

Die sechs Chorgruppen bieten somit eine kontinuierliche und altersgerechte Ausbildung im Solo- und Chorgesang.

Zur Zeit singen über 190 Kinder und Jugendliche in den Chören von St. Aegidius.